MAKEUP-PINSEL RICHTIG PFLEGEN

Damit deine Pinsel möglichst lange treue Begleiter sind, ist es sehr wichtig, dass du sie regelmäßig pflegst.

Wir haben uns aus ethischen und Hautschutz-Gründen bei unseren Makeup Pinseln für Synthetikhaare entschieden. Für unsere Pinsel müssen keine Tiere leiden oder gar sterben und sie sind traumhaft streichelzart auf deiner Haut. Das verhindert, dass du deine Haut unnötig reizt oder ihr gar feine Kratzer zufügst. So trägst du dazu bei, dass dich deine Haut gut vor Viren und Bakterien schützen kann.

Da man Synthetikhaarpinsel jedoch anders pflegen muss als Naturhaarpinsel, damit sie dauerhaft gut funktionieren, haben wir hier unsere Pflege-Empfehlung für dich zusammen gestellt.

VORBEREITUNG

Du brauchst folgende Dinge:

  • ein mildes Geschirrspülmittel - ohne pflegende Substanzen, also kein Spülbalsam oder Ähnliches (weil sich diese wie ein Schmierfilm um die Haare legen können) und ohne Alkohol (weil dieser mit der Zeit den Kleber in der Zwinge auflösen könnte). Bitte benutze dir und auch unserer Erde zuliebe ein ökologisches Produkt.

  • ein Handtuch

  • Haushaltsgummis

  • und natürlich die Pinsel, die du waschen möchtest

WASCHGANG

Mach den Wasserhahn an und halte von jedem deiner Pinsel den "Kopf" kurz unter den Wasserstrahl. Achte hierbei darauf, dass du den Pinsel mit dem Kopf etwas nach unten neigst, damit möglichst kein Wasser in das Innere der Zwinge läuft. Dort befindet sich der Kleber, der deinen Pinsel zusammen hält und du willst auf jeden Fall vermeiden, dass dieser mit der Zeit aufquillt.

Mach danach den Wasserhahn aus, um nicht unnötig Wasser zu verschwenden.

Nun gibst du einen Tropfen des Spülmittels in die Innenfläche deiner Hand und schäume dieses mit dem Pinsel in kreisenden Bewegungen auf. Du darfst auch Druck ausüben, um die Haare auseinander zu fächern und so auch die Pigmente aus den Tiefen des Pinsel heraus zu waschen. Wenn du drückst, solltest du auf jeden Fall immer mit der "Wuchsrichtung" des Haares mitgehen, damit du dir keine Knötchen in die Haare drehst. Das machst du nun mit jedem deiner Pinsel und legst dabei bei Bedarf ein Tröpfchen des Spülmittels nach.

Mach den Wasserhahn wieder an und halte die Haare deiner Pinsel mit kreisenden Bewegungen unter den Wasserstrahl. So lange, bis kein Schaum mehr aus den Pinselhaaren kommt. Falls sehr viel Farbe aus dem Pinsel kommt - was in der Regel beim Kabuki der Fall ist - wiederhole das Ganze, bis die Haare sauber sind. Leg die Pinsel erstmal auf deinem Handtuch zur Seite.

Nimm nun das noch freie Ende deines Handtuchs auf deine Handfläche, leg den Pinselkopf hinein und drücke fest zu. Achte unbedingt darauf, dass du wirklich nur zu drückst und auf keinen Fall an den Haaren ziehst! So holst du das meiste Wasser schonmal aus den Haaren heraus und verkürzt damit die Trocknungszeit.

RUHEZEIT

Auf keinen Fall darfst du die Trocknungszeit verkürzen, indem du die Haare föhnst oder den Pinsel auf die Heizung oder in die Sonne legst. So würdest du die ultrafeinen Haarspitzen zerstören und damit all die Vorteile, die unsere Pinsel mit sich bringen!

Mach mithilfe eines Knotens eine Schlaufe in das Haushaltsgummi. Die Größe der Schlaufe sollte dem Griff deines Pinsels entsprechen. Nun kannst du deinen Pinsel an der Schlaufe kopfüber aufhängen. Kopfüber ist wichtig, damit das noch in den Haaren verbliebene Wasser nicht in die Zwinge läuft und die Schwerkraft bei der Reduzierung der Trocknungszeit mithelfen kann.

Tipp: Beim Kabuki, der ja wirklich unheimlich viele und dicht gebundene Haare hat, kannst du beschleunigend einwirken, indem du ihm immer mal wieder feste über den Kopf streichelst. Damit fächerst du die Haare immer wieder auseinander und es kommt mehr Luft ran.

EXTRA-TIPP VON ANDREA

Auch wenn es für perfekte Ergebnisse mit unseren Produkten das beste wäre, hast du vermutlich nicht nur Pinsel von uns.

Wenn deine anderen Pinsel aus Naturhaar sind, musst du beachten, dass diese Haare - wie deine eigenen auch - eine Schuppenschicht haben. Deine eigenen Haare werden von deinem Körper versorgt, die Haare deines Pinsels allerdings nicht mehr. Im Gegensatz zu einem Synthetikhaarpinsel ist es deshalb sehr wichtig, die Haare mit rückfettenden Substanzen zu pflegen und elastisch zu halten. Andernfalls würden die Haare mit der Zeit brechen.

Du kannst bei deinen Naturhaarpinseln genau so vorgehen, wie oben beschrieben - mit einer Ausnahme: Füge dem Tropfen Spülmittel einen Tropfen Öl für die Extraportion Pflege hinzu. Olivenöl leistet hierbei gute Dienste.

❤︎ With Love, Andrea ❤︎

Falls du hierzu offene Fragen hast, melde dich gerne telefonisch bei uns oder über das Kontaktformular.

Bleibe immer up to date und folge uns auf Instagram oder Facebook!

Wir freuen uns auf dich!